Der Physocarpus opulifolius 'Diabolo’ hat einfach alles: ein unvergleichlich tiefes Burgunderrot, eine beeindruckende Anpassungsfähigkeit, eine bezaubernde Blattstruktur, eine tolle Textur der Rinde, weiße Riesenblüten im Sommer, hübsche rote Samenstände und eine feurige Herbstfarbe

Dieser Zierstrauch besitzt eine wahrlich charismatische Präsenz. Hochgewachsen gibt er einen schönen Hintergrund z.B. für pastellfarbene Stauden wie unsere Favoriten Verbena bonariensis oder Echinacea. Im Sommer bekommt er mondweiße Blüten, welche sich rosa verfärben um zu roten Samenständen zu werden. Im Herbst verfärben sich die dunklen Blätter orange-rot.

Bienen, Vögel und Schmetterlinge lieben diesen teuflischen („Diabolo“ = Teufel) Strauch, ebenso wir Gartendesigner. Daher verstehen wir gar nicht, warum man ihn nicht viel öfter in Gärten findet.

 

In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckten Günther Kordes und Hans Schadendorf auf ihrem Versuchsfeld nahe Hamburg unter 120.000 normal grünen Physocarpus-Pflanzen zwölf dunkelfarbige Exemplare. Alle dunkellaubigen Blasenspieren welche heutzutage am Markt erhältlich sind, stammen von diesen 12 Pflanzen ab.

 

Die dunkle Blattfärbung wird von der hohen Konzentration an Anthocyanen verursacht.

Dies sind sekundäre Pflanzenstoffe oder Bioflavonoide, die vor allem in dunklen Pflanzen und Früchten wie Kirschen, Beeren und Trauben zu finden sind. Sie gelten als die mitunter stärksten Antioxidantien die in der Natur vorkommen und schützen unsere Zellen z.B. vor Alterung. In einer basischer Umgebung sind Anthocyane blau, ein hoher Säuregrad wiederum lässt sie ins Rötliche umschlagen.

Physocarpus opifolius 'Diabolo’ mit Hedera helix goldheart

Aschachweg 10, 83109 Großkarolinenfeld,  Tel: 08031 50991, Fax: 08031 50112

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8 – 18:00 Uhr, Sa. 8 – 13:00 Uhr, e-mail: gerhard-ludwig-gmbh@t-online.de