Spiritueller Blickfang und Stil-Ikone: Zen-Gärtnern mit dem weltweit verehrten japanischen Ahorn

Mit seinem weichen, zart gefiederten Laub, seiner wolkigen, fast flüssigen Form und seiner atemberaubenden Herbstfärbung hat der japanische Ahorn einen Wiedererkennungswert und eine Beliebtheit, wie kaum ein anderer Zierbaum. Für sein schillernd glühendes Herbstlaub dessen Farbpalette von superorange bis karmesinrot reicht, wird er in Japan, wo er in den Wäldern heimisch ist, seit Jahrhunderten kultiviert und geschätzt. Wir lieben vor allem seine ungeheure Vielfalt in Bezug auf Blattstruktur, Färbung, Wachshöhe und Habitus. Als Strauch wie Baum werden die meisten Arten des Flachwurzlers bis zu vier Meter hoch; unter optimalen Bedingungen kann er aber auch die 10 Meter knacken. Die Dissectum‘-Sorten haben feine, filigran geschlitzte Blätter, die kaum dicker sind als das Skelett der Blattadern. Das Laub dieser Sorte fällt wie plätschernde Wellen und erzeugt Bewegung im Garten. Damit der japanische Ahorn seine volle Schönheit entfalten kann, hält man ihn frei von Unterpflanzungen und setzt in als Solitär. So verströmt er eine Aura von Ruhe und Spiritualität.

Acer palm. 'Dissectum'

Acer palm. 'Aureum'

Acer palm. 'Atropurpureum'

Acer palm. 'Dissectum'

Acer negundo 'Aureovariegatum'