Foto: T. Faltings

Wertvolles Holz und leckere Früchte

Die Birne (Pyrus communis) ist ein Kernobstgewächs und gehört zur Familie der Rosengewächse. Sie stammt aus Europa und Asien. Der Anbau von Birnen begann 1134 v. Chr. in China. Weltweit gibt es inzwischen über 3000 Sorten. Der Deutschen liebste Birne ist die Sorte Abate Fetel, mit gelblich-weißem Fleisch und süß-saftigem Geschmack. Birnen lieben gemäßigtes Klima, genug Sonne und gut durchlässige Erde. Je nach Sorte blühen Birnbäume von April bis Mai, die Pflückreife erreichen viele Sorten im September und Oktober. Die Früchte sind meistens konisch mit gelber, grüner oder rötlicher Haut. Sehr beliebt ist die Birne als Familienbaum (siehe Familienbäume), an dem bis zu drei Sorten gedeihen können. Einige Arten wiederum dienen rein dekorativen Zwecken (siehe Zierbäume).

Birnbäume können 20 Meter hoch werden, bilden eine pyramidenförmige Krone und tragen im Frühjahr weiße oder leicht rosa Blüten. Eine frisch gepflanzte Birne trägt nach ca. 4 Jahren das erste Mal und kann bis zu 50 Jahre alt werden. Meistens wird sie Sie wegen ihrer köstlichen und gesunden Früchte angebaut, findet aber auch Anwendung in Industrie, Möbelherstellung und Instrumentenbau.

 

Beliebte Sorten:

Abate Fetel, Gute Luise, Williams Christ