Ja, wir geben es zu: Wir sind verrückt nach panaschierten Pflanzen. Ob Streifen, Punkte oder Maserung, wir mögen alle.

Übers ganze Jahr als tolle Ergänzung im Blumenbeet oder als Farbakzent in langweiligen Ecken. Mehrfarbige Blätter sind mehr als nur praktisch; sie sind unentbehrlich wenn man etwas Dramatik und Eigenwilligkeit im Garten möchte.

 

Was sind panaschierte Pflanzen?

Wenn Pflanzen verschiedenfarbe Bereiche auf ihren Blättern bilden, spricht man von "Variegation" oder "Panaschierung". Meistens sind die Farben weiß oder gelb auf grün. In der Natur entsteht dieses Phänomen durch eine Zellmutation, die bewirkt, das an den hellen Stellen funktionierendes Chlorophyll fehlt.

Yucca gloriosa ‘Variegata’, Miscanthus sinensis ‘Variegata’

Abb.1: Yucca gloriosa ‘Variegata’, Miscanthus sinensis ‘Variegata’, Foto: KM

Picea glauca ‘Echiniformis’,Acer palm. ‘Aureum’,  Carrex morrowill ‘Variegata’

Abb.2: Picea glauca ‘Echiniformis’,Acer palm. ‘Aureum’,  Carrex morrowill ‘Variegata’

Physocarpus opulifolius ‘Diablo’

Abb.3: Weigela florida 'Nana Variegata', Hydrangea macrophylla ‘Phantom’

Was muss ich beachten?

Der Schlüssel zu Erfolg liegt in der richtigen Inszenierung: Buntblättrige Pflanzen sind ideale Blickfänger im Staudenbeet oder in einer Ansammlung von grünen Sträuchern. An schattigen Plätzen sind zb Carex morrowill ‘Variegata’ , Hosta ‘Aurea Marginata’ und Brunnera macro. ’Jack Frost’ optimal als aufhellendes Element. (Abb. 2) Bei großen Flächen mit vielen grünen Pflanzen empfiehlt sich einige Pflanzen durch Buntlaubige zu ersetzen und das Ganze sieht gleich viel stilvoller aus.

Um die bunten Blätter wirken zu lassen, sollte man sie mit kontrastreichen Elementen wie einem dunklen Hintergrund kombinieren. Gute Pflanzpartner haben dunkles Laub um Kontrast zur hellen Blattzeichnung herzustellen. Auf Abb. 2 wirken Hosta und buntlaubiger Bux wunderbar vor dem dunkelgrünen Laub des Kugelbux.

Abb.4: Cornus controversa ‘Variegata’, Foto: Georges Seguin

Kombinationsmöglichkeiten

Für harmonische Kombinationen sollte man Blatt- oder Blütenfarbe der Partner in der gleichen Farbpalette wie die Blattzeichnung wählen. Z.B. grün-weißes Laub kombiniert mit weißen Blüten – das wirkt schick und elegant. Wie z.B in Abb. 3, hier wiederholt sich das weiß der Blattfarbe in den weißen Blüten der Hortensie. Aber auch das Zusammenspiel mit satten blauen Blüten oder Blättern kann atemberaubend aussehen wie in Abb. 2. Das blaue Element ist hier eine Igelfichte im Vordergrund. Cremefarbene Blattzeichnungen passen wunderbar zu pastellgelben, apricotfarbenen oder pinken Blüten. Versuchen Sie die gelbgrünen Blätter von Euonymus fort. ‘Emerald n‘Gold‘ mit gelb blühenden Arten wie z.B. Hypericum oder Kerria zu kombinieren, oder wie in unserem Beispiel in Abb. 2 mit einem gelben Ahorn, Acer palm. ‘Aureum’. Auch im bekannten "white garden" von Sissinghurst in Kent treffen wir diese Pflanzen. Hier werden die vielen weissen Blüten mit buntlaubigen Pflanzen aufgepeppt.

 

Weitere Beispiele: Eine Anpflanzung von grünen Tannen und blaugrünen Fichten ist das ganze Jahr durch die Aufnahme eines einzigen goldenen Tuja oder Cornus controversa 'Variegata' dramatisch hervorgehoben; anderswo , wird eine Massenpflanzung von Flieder und Spirea zum Leben erweckt , wenn man sie mit einer panaschierten Weigela kombiniert

Cornus alba ‘Elegantissima’, Buxus semp. ‘Elegantissima’, Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’, Acer palm. ‘Aureum’, Miscanthus sin. ‘Variegatus’,

Abb. 5: Cornus alba ‘Elegantissima’, Buxus semp., Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’, Acer palm. ‘Aureum’, Miscanthus sin. ‘Variegatus’, Hosta ‘Aurea-marginata’, Carrex mor. ‘Variegata’, Juniperus hor. glauca

Brechen Sie die Regel

Normalerweise kommen diese Pflanzen einzeln oder in kleinen Gruppen am besten zur Geltung. In Massen gepflanzt wirkt viel buntes Laub eher chaotisch.Wie viele andere Regeln, kann aber diese auch gebrochen werden.

Zwei oder mehrere verschiedene Arten von panaschierten Pflanzen können wunderbar zusammenarbeiten, wenn sie einen gemeinsamen Faden haben. Versuchen Sie die Kombination von Pflanzen mit ähnlichen Farben. Z. B. eine vorwiegend grüne mit wenig Gelbanteil, mit einer vorwiegend gelben mit wenig Grünanteil, dann sieht die Gruppe in jedem Fall genial aus. Wie z.B. in Abb. 1.  Auch unterschiedliche Formen und Texturen können zusammen funktionieren. Kombinieren Sie z. B. in einer schattigen Ecke eine tiefwachsende, schmalblättrige Segge mit einer großen Hosta mit breiten Blättern. (Abb. 5) Die Zweifarbigkeit schafft eine Zusammengehörigkeit, die unterschiedlichen Formen den willkommenen Kontrast. Wenn Sie zahlreiche panaschierte Pflanzen verwenden möchten, sorgen Sie für genug grüne Hintergrundpflanzen um dem Mustermix Geltung zu verleihen.

 

Tipp

Fast alle panaschiertenen Pflanzen treiben von Zeit zu Zeit einen rein grünen Trieb aus. Diesen einfach zurück zu schneiden unterstützt die Bildung neuen, varigierten Laubes.

Das könnte Sie auch interessieren