Die Welt der Formgehölze

Die Tradition, Pflanzen in Form zu schneiden, hat eine lange Historie.

 

BUCHSBAUM

 

EIBE

 

WOLKENBAUM

Abbildungen von Formgehölzen fand man im römischen Reich, im alten Persien und sogar in ägyptischen Pyramiden. Der römische Gelehrte Plinius schwärmte in seinen Schriften von zu Tieren oder Schiffen geschnittenen Bäumen. Mit den Römern verbreitete sich der Formschnitt über weite Teile Europas, Mit dem Ende des römischen Imperiums geriet allerdings auch diese Gartenkunst in Vergessenheit. Nur in den Klostergärten überlebte der Formschnitt in Form von Beeteinfassungen. Ungefähr zu dieser Zeit entwickelte sich eine andere, besondere Art des Pflanzenschnitts. Man verwendete Linden als Tanz- oder Gerichtsbaum. Unsere Vorfahren spannten dabei Holzreifen über starke Äste um auf diese Flächen Dielen zu legen. Tanzlinden gibt es heute noch z.B. in Peesten oder Sachsenbrunn zu sehen.

 

Erst in der Renaissance, als alte Ideen wiederbelebt wurden, kam der Formschnitt wieder in Mode und ganze Gartenlandschaften wurden mit Formgehölzen gestaltet. Im streng geometrischen Mustern dienten die geschnittenen Pflanzen als Strukturelemente und symbolisierten die Herrschaft über die Natur. Mit zu den berühmtesten Stellvertretern dieses Stils zählen die Gärten der Villa Medici in Rom. Ihren Höhepunkt erreichten die Formgehölze Im Barock als viele Schlösser ihre Gärten nach dem Vorbild von Versailles gestalteten. Über die Barockgärten demonstrierten die Fürsten ihre Macht. Betrachten lässt sich dies heute noch in den Schlossgärten von Herrenhausen oder Schwetzingen.

 

Auch heute sind Formgehölze wieder in Mode. Indem man streng geschnittenen Elemente mit natürlichen Formen im Garten mischt, kann man einfach Akzente setzen und so sehr einfach die Attraktivität des Gartens steigern. Aber auch als Einzelelement macht ein Formgehölz den Garten interessanter. Um die perfekte Form zu erhalten, muss man allerdings viel Zeit und Arbeit investieren.

 

Wir haben in unserer Baumschule viele verschiedene Formgehölze in allen möglichen Größen und Formen zur Auswahl wie z.B.  Buchsbaumkugeln, Obstspalierbäume, Platanen in Dachform, Hainbuchen in Quaderform oder Wolkenbäume.

Aschachweg 10, 83109 Großkarolinenfeld,  Tel: 08031 50991, Fax: 08031 50112

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8 – 18:00 Uhr, Sa. 8 – 13:00 Uhr, e-mail: gerhard-ludwig-gmbh@t-online.de